Das Sterben der Menschen in Pompeji

 
Die Stadt wurde konserviert.
Viele Menschen, die nach den ersten Anzeichen des Ausbruchs nicht geflohen waren, hatten in den Kellern oder festen Räumen Zuflucht vor dem Gesteinsregen gesucht. Doch die Asche drang, mit Giftgasen gemischt, in alle Räume ein und füllte sie aus. Die Menschen erstickten. Die Toten wurden von der Asche umschlossen und verwesten ganz langsam. Bei den Ausgrabungsarbeiten stieß man auf Hohlräume, füllte diese mit Gips aus und hatte plötzlich Abdrücke der Menschen und von Tieren, die 79 gestorben waren. Die Abdrücke zeugen bis heute vom Todeskampf der Opfer.

     

An der Ausfallstraße zum Hafen fand man besonders viele Tote