virtuelles Geschichtsheft für den Unterricht am städtischen Louise-Schroeder-Gymnasium in München                                 

vor 3000 3000 - 800 800v. - 500n. 500 - 1500 1400 - 1789 1789-1848 1815-1914 1890-1914 1914-1918 1918-1939 1939-1945 1945 - 1990 seit 1990
Frühgeschichte Hochkulturen Antike Mittelalter Aufklärung-Absolutismus Revolutionen Nationalstaaten Imperialismus Weltkrieg I Zwischen den Weltkriegen Weltkrieg II Kalter Krieg Gegenwart
                         

Startseite

Impressum Unterrichtsmaterial Sitemap Arbeitstechniken Didaktik m@scholl online       Deutschland Europa Amerika Asien Afrika

Analyse einer Karikatur

Aufgabe

Was ist? Beschreibung der Karikatur!

Was wird auf der Karikatur dargestellt?

Welche Personen, Figuren, Gegenstände und Hintergründe sind erkennbar?

Was bedeutet das? Erläuterung der Karikatur!

Welche Person in der Karikatur stellt welche Person des Geschichte dar?

Welche Zeit wird in der Karikatur angesprochen?

Welche historische Vorgänge sind angesprochen?

Welche Symbole enthält die Karikatur?

Mit welchen Attributen werden die Figuren verknüpft? Welche Wertungen erhalten sie dadurch?

Welche Positionen werden vom Zeichner bezogen? Beurteilung der Karikatur!

Was ist die "normale" Ansicht/Betrachtung des Geschehnisse? Was sieht der Zeichner evtl. anders?

Welche Aspekte/Personen sind umstritten?

Sind die Urteile des Zeichners richtig? Welche Verknüpfungen sind untertrieben/übertrieben?

Werden dadurch Geisteshaltung und politische Tendenzen des Zeichners erkennbar? Welche? An welchen Punkten sind diese feststellbar? Steht der Zeichner in Opposition oder auf der Seite der gezeichneten Figuren und Geschehnisse?

 

 

Lösung -
Analyse einer Karikatur!

 

Was ist dargestellt?

Was bedeutet das?

Wie ist das zu beurteilen?

Figuren:  Bismarck  links
Papst Pius IX rechts spielen Schach mit Figuren, die wie Geistliche, Politiker, Journalisten oder §-zeichen aussehen;
einige Figuren sind bereits geschlagen! Hier steht interniert: also verbannt oder festgenommen;
eine Figur hält eine Fahne mit dem Text Maulkorb-Gesetz.

Die Figuren des Papstes: schwarz = Kirchenfarbe
• Syllabus = Verzeichnis der Fehler (Liberalismus, Kommunismus usw.).
• Encyclica = Enzyklika Quod nunquam (gegen die Befolgung der Kulturkampfgesetze).
• Interdict = Strafe des kathol.Kirchenrechts (hier wohl als Drohung).
• Kloster Gesetz = Klostergesetz von 1875.
• Ganz vorn im Bild hat der Papst noch eine Figur. Das sollen wohl die wenigen in Deutschland verbliebenen Bischöfe sein.

 

Es wird auf die Geschehnisse um den Kulturkampf angespielt; Bismarck versucht den politischen Katholizismus zu disziplinieren, dieser Kämpft um seine Freiheit und seinen Einfluss; Der Kampf wird durch  den Staat ausgetragen durch Gesetzte u.a. das Maulkorbgesetz, das der Kirche bei Auflehnung Einnahmen entzog; für Bismarck fochten die Abgeordneten der liberalen Parteien und liberalen Zeitungen und die Gesetze (s. Schachfiguren B.); für die r.k. Kirche fochten Geistliche, Zentrumspolitiker und viele Gläubige; auf beiden Seiten gibt es Opfer; Die Streitenden tragen den Kampf wie ein Schachspiel sehr distanziert aus (=unbeteiligt?); Diejenigen, die "kämpfen" - die Figuren sind nur Figuren in einem Spiel einer höheren Instanz - sind Opfer.

historischer Hintergrund:  Kulturkampf

Das große emotionale Engagement des Kulturkampfes kommt nicht zum Tragen! Eigentlich scheinen die beiden Hauptpersonen  unbeteiligt zu sein, obwohl dieser Kampf die politische Bühne in Deutschland fesselt! Die kleinen Figuren werden geopfert und die "Große Politik" spielt mit ihnen Schach! Die Figuren, die in Deutschland den Kulturkampf austragen merken gar, dass sie gesteuert sind! Wenn sich der Papst und der Reichskanzler einigen, ist die Meinung der Personen nicht mehr wichtig! Darauf zielt die Aussage des Zeichners ab: Die Politik kämpft mit Kleinen, als opferbaren Figuren!
Des Zeichners Position ist weder pro Kirche noch pro Bismarck: er kritisiert das Spiel der beiden Mächte! Er vertritt damit die Position der "armen" Spieler auf dem Schachbrett! Vielleicht tritt er für Volkssouveränität ein? Auf jeden Fall lehnt er die Kabinettspolitik mit faulen Kompromissen, die zum Konkordat zwischen Bismarck und dem Vatikan geführt haben ab! 

  Für einen Deutschaufsatz wird dringend empfohlen genauer auf die Stilmittel der Karikatur einzugehen